Die Speedbox ist über das LTE-Mobilfunknetz der Deutschen Telekom mit geschwindigkeiten von bis zu 300 Mbit/s mit dem Internet verbunden. In einer normalen Welt, in einer verdammten normalen Gesellschaft, gäbe es Gesetze, um den Verbraucher zu schützen. Ein solcher Fall wäre ein legitimer Grund, einen verdammten 2-Jahres-Vertrag zu kündigen, der gemacht wird, wenn der Kunde: Die Telefénica-Tochter Ortel Mobile hat im Juli 2018 ihren eigenen Home-Spot-Tarif eingeführt. Das Besondere: Das sind Prepaid-Tarife. Damit unterscheidet sich Ortel von seinen Wettbewerbern, für die das Angebot nur auf vertraglicher Basis erhältlich ist. Wie für eine Telefénica-Tochtergesellschaft erwartet, wird das O2-Netz genutzt. Router und SIM-Karte sind nur in Stores von relevanten Ortel Mobile-Partnern erhältlich Insgesamt ist zu beachten: Neben einigen technischen Details ist die Telekom Speedbox LTE IV ein sehr empfehlenswerter und zukunftssicherer LTE-Router. Für den Preis mit Vertrag gibt es derzeit keine Informationen. Unter Berücksichtigung der von der Telekom gelöschten Funktionen empfehlen wir Ihnen, originale und entsperrte Huawei B618s-22d zu kaufen, um die vollen Funktionen für den lte Advanced Router zu genießen.

Der entsperrte Router Huawei B618s-22d ist jetzt www.4gltemall.com verfügbar. Sie können es ohne Vertrag erhalten und verwenden Sie es mit fast allen SIM-Karten der Netzwerkanbieter in Europa. Die Speedbox kommt von Huawei. Es hat sowohl einen Stromanschluss als auch eine Batterie, die bis zu vier Stunden halten sollte. Der Speedbox Router kann entweder über WLAN oder LAN verwendet werden – allerdings nur mit der mitgelieferten SIM-Karte. Der Router kostet eine einmalige Gebühr von 1 Euro für eine Vertragslaufzeit von zwei Jahren. Kunden, die sich für die Flex-Variante entscheiden, zahlen EUR 99,95. Hinzu kommen einmalige Versorgungskosten von 39,95 Euro. Während Anrufe über das Mobilfunknetz nicht möglich sind, können SMS versendet werden – Congstar berechnet 9 Cent pro Nachricht.

Es sollte auch erwähnt werden, dass die Flex-Varianten nur eine monatliche Laufzeit haben, während die reguläre Vertragsvariante 24 Monate läuft. Neben der üblichen Variante mit einer Laufzeit von zwei Jahren ist das GigaCube-Sortiment auch in einer Flex-Variante erhältlich. Es sei darauf hingewiesen, dass der einmalige Preis für den GigaCube steigt, wenn Kunden sich für die Flex-Variante entscheiden. Vorteil der Flex-Variante: Wenn der Huawei-Router einen Monat lang nicht eingeschaltet ist, muss der Kunde bei GigaCube Flex nichts bezahlen. Es eignet sich daher auch als Backup, wenn Ihre eigene DSL-Verbindung ausfällt. Leider ist das Angebot nur für den 50 GB Tarif verfügbar. Der große Tarif ist nur in einem Semester erhältlich. Prepaid-Abrechnung ist eine Besonderheit von Ortel Mobile. Das ist interessant für alle, die Probleme haben, einen Vertrag zu bekommen oder keinen Vertrag abschließen wollen.

Das Problem ist, dass das Angebot schwer zu erhalten ist, da es nur über ausgewählte stationäre Partner verkauft wird. O2 ist der einzige Anbieter, der eine echte Flatrate für seinen Home Spot anbietet. Es gibt jedoch Einschränkungen bei der Verwendung. Dies bedeutet, dass der Router nur an der Privatadresse und an einer anderen vorgegebenen Adresse möglich ist. Darüber hinaus muss der Kunde in der Regel für zwei Jahre verpflichten. Congstar bietet seinen Kunden einen großen Router zum Kauf an. Es kostet eine einmalige Gebühr von 97 Euro. Alternativ können Kunden das neue Gerät für zwei Jahre für € 4 pro Monat mit einer Anzahlung von € 1 kaufen.

Alternativ gibt es einen WLAN-Router von Alcatel für 3,5 Euro pro Monat oder 85 Euro einmal. Allerdings ist es sowohl in Bezug auf WLAN als auch auf die LTE-Schnittstelle etwas weniger gut ausgestattet. Für 39,95 Euro im Monat erhalten Kunden 100 GB Daten für den Einsatz innerhalb Deutschlands. Für das Gerät wird eine einmalige Gebühr von 39,95 Euro erhoben. Für den Speedbox Router wird eine einmalige Gebühr von 1 Euro erhoben. Die Vertragslaufzeit beträgt 24 Monate. Die SpeedOn-Option bietet 15 GB für 14,95 Euro oder 30 GB für 29,95 Euro, falls erforderlich. Das ist einfach unglaublich. Ich bin im Begriff, einen Nervenzusammenbruch wegen dieser Scheiße namens “Telekom.de es Mobilfunknetz” zu haben… aber ich kann den Vertrag erst im Dezember oder Januar kündigen! Alle Risiken sind auf den Kunden, kein Risiko ist auf der Telekom! Und sie werden sicherlich nicht anerkennen, dass ihre Mobilfunkmasten buggy sind – ihre bestmögliche Reaktion könnte in diese Richtung gehen: “Oh, aber kein Kunde, der ein iPhone oder ein aktuelles Samsung Galaxy benutzt, hat sich jemals darüber beschwert, wollt ihr nicht eine 2-Jahres-Verlängerung des Vertrags, mit einem Sonderpreis für ein iPhone?” Dies ist auch die Grundlage für die einmalige Anschlussgebühr: Der Preis der Flex-Variante ist höher als der der Kunden, die sich seit zwei Jahren dem Homespot-Tarif verpflichtet fühlen.