Wenn Sie versuchen, einen Anspruch auf Ihre Versicherungspolice geltend zu machen, können Sie feststellen, dass Ihr Versicherer Ihre Forderung ablehnt oder nicht den vollen Betrag auszahlt, den Sie verlangen. Die Rechtsschutzversicherung sollte nicht mit dem oft in einer Haftpflichtversicherung enthaltenen Versicherungsschutz verwechselt werden. Die Haftungsdeckung dient dem Schutz des Versicherungsnehmers vor Verlusten, die durch fahrlässige Handlungen oder Unterlassungen entstehen und eine Schädigung einer anderen Person, ihres Eigentums oder ihrer Interessen zur Folge haben. Daher besteht der Hauptanwendungsbereich der Haftpflichtversicherung darin, andere vor den Folgen des Fehlverhaltens des Versicherungsnehmers zu schützen. Mit anderen Worten, die Haftpflichtversicherung erstattet dem Anderen Schäden, die durch eine fahrlässige Handlung des Versicherten verursacht wurden. Sie greift nicht ein, um das Eigentum und die Interessen des Versicherungsnehmers zu schützen, es sei denn, sie haftet für den Schaden der anderen Partei. Sie wird auch eine rechtliche Vertretung bieten und die Kosten für die Verteidigung des Versicherungsnehmers tragen, wenn der Versicherungsnehmer wegen eines Unfalls verklagt wird, weil der Verlust des Haftungsanspruchs dem Haftpflichtversicherer schaden würde, da er die finanziellen Folgen tragen müsste. Der Haftpflichtversicherer hilft dem Versicherungsnehmer jedoch nicht, als Kläger gerechtigkeitswillen zu suchen, wenn er einen Schaden erlitten hat. Der europäische Markt für Rechtsversicherungen ist gut entwickelt, wobei Deutschland, Frankreich und die Niederlande 43 %, 14 % bzw. 8 % des Marktes ausmachen. Laut einer von RIAD in Auftrag gegebenen umfrage[7], die ipsos im August 2017 in Deutschland, Frankreich, Irland und den Niederlanden durchgeführt hat, hatte mehr als ein Viertel der Befragten in den letzten fünf Jahren einen Rechtsstreit.

Die Antworten zeigten, dass die Menschen in allen vier Ländern hauptsächlich über die Kosten eines Rechtsstreits besorgt sind, dies gilt insbesondere für Irland (50 % der Befragten), wo die Anwaltskosten extrem hoch sind. Im Vergleich zu den anderen Ländern sind die niederländischen Bürger besonders vorsichtig mit Zeit- und Energieverschwendung (33%) während die Deutschen zu viel Angst davor haben, ihrer Rechte beraubt zu werden (27% gegenüber 18% in Irland und nur 10% und 8% in Frankreich und den Niederlanden). In Südafrika wird die Rechtsversicherung in erster Linie direkt an Verbraucher ohne Zwischenhändler verkauft. Rechtsversicherer lösen rund 80 Prozent der Fälle über interne Rechtsberater. 1. Ein Versicherungsunternehmen gilt als in der Stichwahl, wenn es aufhört, ein neues Geschäft an Bord zu nehmen, aber bestehende Ansprüche weiterhin berücksichtigt. In der Regel, wenn der Nettosaldo der Vermögenswerte und Verbindlichkeiten des Unternehmens so ist, dass der Versicherer nicht in der Lage ist, alle bestehenden Policen auf der Grundlage seines prognostizierten Verlustes zu berücksichtigen, wird das Unternehmen aufhören, neue Policen zu schreiben und zu versuchen, seine bestehenden Vermögenswerte zu nutzen, um alle Ansprüche aus bestehenden Kunden zu begleichen. In solchen Fällen brauchen sich diejenigen mit bestehenden Ansprüchen keine Sorgen darüber zu machen, dass ihr Versicherer ausgelaufen ist, da ihre Forderung als besser als die eines Gläubigers angesehen wird. Regelmäßige Fahrer ohne größere Fahrfehler und vergangene Ansprüche haben in der Regel “Standard”-Autoversicherungen. Aber in einigen Fällen kann eine Geschichte von Unfällen, Lücken in der Abdeckung und, ja, Stornierung, es schwierig machen, jedes Unternehmen zu finden, das bereit ist, Ihnen eine Standardrichtlinie zu verkaufen.

Es lohnt sich, einen Anruf an Ihre Versicherungsgesellschaft zu versuchen, die Stornierung zu stoppen, indem Sie eine zufriedenstellende Lösung für die Beschwerden des Unternehmens bieten. Stellen Sie zunächst sicher, dass die Informationen in Ihrer Datei aktuell und korrekt sind. Überprüfen Sie die Beschwerde und finden Sie mehrere mögliche Lösungen.