Darüber hinaus kommen die ersten professionellen Mitarbeiter an Bord, in der Regel ein Controller im Büro und vielleicht ein Produktionsplaner im Werk. Grundlegende Finanz-, Marketing- und Produktionssysteme sind vorhanden. Die Planung in Form von operationellen Budgets unterstützt die funktionale Delegierung. Der Eigentümer und in geringerem Maße die Manager des Unternehmens sollten eine Strategie überwachen, um im Wesentlichen den Status quo aufrechtzuerhalten. Können wir genügend Kunden gewinnen, unsere Produkte liefern und Dienstleistungen anbieten, die gut genug sind, um ein tragfähiges Unternehmen zu werden? 3. Richten Sie eine geschäftliche E-Mail bei Ihrem Domainnamen ein und lassen Sie sie auf Ihrer Website und sozialen Plattformen teilen, damit Kunden Sie dort erreichen können. Die sich wandelnde Natur der Management-Herausforderungen wird deutlich, wenn man Anhang 5 betrachtet. In den frühen Stadien, die Fähigkeit des Besitzers, den Job zu tun gibt Leben in das Geschäft. Kleine Unternehmen bauen auf den Talenten des Eigentümers auf: die Fähigkeit zu verkaufen, zu produzieren, zu erfinden oder was auch immer. Dieser Faktor ist daher von höchster Bedeutung.

Die Fähigkeit des Besitzers, delegieren zu können, befindet sich jedoch am unteren Ende der Skala, da es nur wenige oder gar keine Mitarbeiter gibt, an die delegiert werden kann. Das richtige Zeitmanagement ermöglicht es Ihnen, Stressfrei mit Ihrem Unternehmen umzugehen, und das ist wichtig für Sie und Ihre Kunden. Die Entscheidung, mit der die Eigentümer in dieser Phase konfrontiert sind, ist, ob sie die Leistungen des Unternehmens nutzen und erweitern oder das Unternehmen stabil und profitabel halten und eine Basis für alternative Eigentümeraktivitäten bieten. Daher ist eine Schlüsselfrage, ob das Unternehmen als Wachstumsplattform – ein Unternehmen der Unterstufe III-G – oder als Mittel zur Unterstützung der Eigentümer genutzt werden soll, da sie sich ganz oder teilweise aus dem Unternehmen zurückziehen – und es zu einem Unternehmen der Unterstufe III-D machen. (Siehe Abbildung 3.) Hinter dem Rückzug könnte der Wunsch stehen, neue Unternehmen zu gründen, für ein politisches Amt zu kandidieren oder einfach nur Hobbys und andere externe Interessen zu verfolgen und gleichzeitig das Geschäft mehr oder weniger im Status quo zu halten. 1. Direkte Überwachung. Die einfachste Phase, an deren Ende der Besitzer ein Manager werden muss, indem er lernt, an andere zu delegieren. Mehrere Faktoren, die sich im Wachstum und in der Entwicklung des Unternehmens ändern, sind bei der Bestimmung des endgültigen Erfolgs oder Misserfolgs von herausragender Bedeutung. Wenn das Unternehmen wächst, gehen andere Inverkäufe, Produktionen oder Engineering ein, und sie unterstützen zuerst die Fähigkeiten des Eigentümers und verdrängen sie dann sogar – wodurch die Bedeutung dieses Faktors verringert wird. Gleichzeitig muss der Besitzer weniger Zeit mit dem Tun und mehr Zeit mit der Verwaltung verbringen. Er oder sie muss die Arbeit, die durch andere Menschen geleistet wird, erhöhen, was bedeutet, dass er delegiert.

Die Unfähigkeit vieler Gründer, das Tun loszulassen und mit der Verwaltung und Delegierung zu beginnen, erklärt den Niedergang vieler Unternehmen in der Unterstufe III-G und Stufe IV. Eine zweite ernsthafte Periode für das Torabgleich findet in der Erfolgsphase statt. Möchte der Eigentümer seine Zeit einspielen und das angesammelte Eigenkapital des Unternehmens riskieren, um zu wachsen, oder lieber einige der Vorteile des Erfolgs genießen? Allzu oft will der Eigentümer beides, aber das Geschäft schnell zu erweitern, während die Planung eines neuen Hauses auf Maui für lange Ferien ein erhebliches Risiko mit sich bringt. Um eine realistische Entscheidung darüber zu treffen, welche Richtung er einschlagen soll, muss der Eigentümer die persönlichen und geschäftlichen Anforderungen verschiedener Strategien berücksichtigen und seine Managementfähigkeit bewerten, um diese Herausforderungen zu meistern. Obwohl selten ein Faktor mehr als eine Stufe vor oder hinter dem Unternehmen als Ganzes ist, kann ein Ungleichgewicht der Faktoren ernsthafte Probleme für den Unternehmer verursachen. Tatsächlich ist eine der größten Herausforderungen in einem kleinen Unternehmen die Tatsache, dass sich sowohl die Probleme als auch die Fähigkeiten, die notwendig sind, um mit ihnen umzugehen, mit dem Wachstum des Unternehmens verändern. Daher müssen Eigentümer die Faktoren antizipieren und verwalten, da sie für das Unternehmen wichtig werden. C. Roland Christensen und Bruce R. Scott konzentrierten sich auf die Entwicklung der organisatorischen Komplexität in einem Unternehmen, das sich in seinen Produkt-Markt-Beziehungen entwickelt.

Sie formulierten drei Stufen, die ein Unternehmen durchläuft, während es in der Gesamtgröße, der Anzahl der Produkte und der Marktabdeckung wächst:” Die Organisation ist dezentralisiert und, zumindest teilweise, divisionalisiert – in der Regel im Vertrieb oder in der Produktion.